Rückblick auf die 6. Gewerbeschau „Schau Rain” 
am 4.–5. Oktober 2014!

Quelle Beitrag und Fotos: Augsburger Allgemeine – Jürgen Ziegelmeir

 

Ein starker Mann und ein bunter Branchenmix

In den vergangenen zehn Jahren gab es schon viel Interessantes bei der Gewerbeschau in Rain zu sehen. Doch heuer zeigte der Sportholzfäller Marco Weißenburger eine besondere Show. Als er seine Motorsäge warmlaufen ließ, um sie auf die nötige Drehzahl zu bringen, erntete er bereits Applaus, ehe er mit seiner Demonstration begann.

Rain2014 1

 „Nun zeige ich ihnen die vier Disziplinen, die ich bei der deutschen Meisterschaft im August absolvierte“, erklärte er. Und dann staunten die Menschen über den Hünen aus Feldheim. Aber es war nicht nur der Auftritt des starken Manns, der die vielen tausend Besucher begeisterte.


Jedes zweite Jahr präsentieren sich auf dem Gelände der Mittelschule und der Dreifachturnhalle Aussteller aus verschiedenen Branchen. „Heuer haben wir das Spektrum in fünf Bereiche unterteilt“, sagte Frank Dorn, der Vorsitzende der Gütegemeinschaft „Wir aus Rain“. Firmen aus diesen Sparten bewiesen ihre Leistungsfähigkeit: Energie und Hausbau, Kochen und Wohnen, Gesundheit und Wellness, Autohäuser mit ihren jeweiligen Modellen und Banken und Einzelhandel.
Egal welches Alter, alle Besucher - insgesamt waren es rund 12000 - bekamen etwas geboten. Produkte auf dem neuesten Stand der Technik für die Eltern und jede Menge Unterhaltung für die Kinder.

An die jugendlichen Besucher dachten Dorn und seine Helfer auch. Am Stand der Bundesagentur für Arbeit und der Polizei konnten sich künftige Auszubildende über ihre Berufsmöglichkeiten informieren. Getanzt wurde dann am Sonntag. Junge Akteure vom Faschings- und Tanzsport-Club, beide aus Rain, führten vor, was sie in ihren Trainingseinheiten lernten.


Sportlich gaben sich auch Vierbeiner auf einem Parcours im Freigelände, neben dem Georg-Weber-Stadion. Hinter den „Blue-Stones“ verbirgt sich ein Netzwerk aus Experten, die zeigten was möglich ist, wenn Hunde richtig erzogen werden. So reihte sich diese Gewerbeschau in die Tradition ihrer Vorgänger ein, denn sie bot eine farbige Mischung aus Wirtschaft, Kunst und Unterhaltung.